Funktechnik der Feuerwehr Hamburg

 

Fahrzeugfunkgerät

 

Mit dem digitalen Funkgerät (MRT) in den Löschfahrzeugen kann Kontakt zur Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ) oder zu anderen Fahrzeugen aufgenommen werden. Im Januar 2014 lösten die MRT die alten analogen Fahrzeugfunkgeräte ab um den Digitalfunkbetrieb der Feuerwehr Hamburg zu verföllständigen. Seitdem befindet sich am Heck ein zweites MRT.

Hierbei müssen Status gegeben werden, sodass die FEZ einen Überblick hat, welches Fahrzeug einsatzbereit ist und welches auf dem Weg zum Einsatzort oder am Einsatzort ist. Ebenfalls wird der Status 5 (Sprechwunsch) gedrückt, wenn man Kontakt zur FEZ aufnehmen möchte.

 

Hier sehen Sie die verschiedenen Status für die Löschfahrzeuge:

 

Status     Bedeutung      

 

1     Frei auf Funk      
2     Frei auf Wache      
3     Zum Einsatzort      
4     Am Einsatzort      
5     Sprechwunsch      
6     Technisch außer Dienst      
7     - - - - -      
8     - - - - -      
9     Frei auf Funk im fremden Einsatzgebiet      
0     Priorisierter Sprechwunsch      
 

Für den Rettungsdienst gibt es einige Abweichungen: Der Status 7 bedeutet, dass der Patient im Rettungswagen aufgenommen worden ist und der Status 8 bedeutet, dass der Rettungswagen mit dem Patienten am Transportziel (Krankenhaus) angekommen ist.

 

 

Handfunkgerät

 

Die Feuerwehr Hamburg kommuniziert seit Ende 2010 über Digitalfunk mit Handsprechfunkgeräten (HRT) der Firma "sepura". Vorher wurde im 2-Meter-Funk mit den Geräten FuG11b der Firma "Bosch" kommuniziert.

Von diesen Funkgeräten gibt es verschiedene Versionen, von denen zwei bei der FF-Lokstedt verwendet werden: Für die Einheitsführer eines Fahrzeuges sind die gelben Funkgeräte und für die Mannschaft die schwarzen Funkgeräte vorhergesehen.

 

Die FF-Lokstedt besitzt insgesamt 16 (12 x Schwarz; 4x Gelb) solcher Handfunkgeräte. Die Verteilung auf den Fahrzeugen sieht wie folgt aus:

 

Lokstedt 1:    5 + 2   Maschinist, Angriffstruppführer, Angriffsttruppmann, Wassertruppführer, Wassertruppmann + 2x Gruppenführer

Lokstedt 2:    5 + 2

  Maschinist, Angriffstruppführer, Angriffsttruppmann, Wassertruppführer, Wassertruppmann + 2x Gruppenführer
Lokstedt SW:    2 + 0
  Trupp

 

 

 
Handfunkgerät der Mannschaft   Handfunkgerät der Führung

 

Zusätzlich ist auf dem 1. Löschfahrzeug (LF 16/12) ein weiteres "Funkgerät" verladen, der sog. Repeater. Um diesen von den anderen Funkgeräten unterscheiden zu können, besitzt dieser eine rote Abdeckung. Der Repeater wird eingesetzt, um die Sendereichweite der Handsprechfunkgeräte zu verbessern. Einsatzorte sind zum Beispiel Waldgebiete oder verwinkelte Kellerräume, in denen der Empfang schlecht ist.

 

Zur besseren Bedienung und Verständigung wurden Faustmikrofone und sog. Schwanenhalsmikrofone beschafft, welche im Bedarfsfall an den Helmen der Einsatzkräfte befestigt und mit dem Funkgerät verbunden werden.